BVKJ-Ehrenpreisträger 2013: Prof. Dr. Frith Mattejat

 

 

Im Rahmen der Fachgruppentagung Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier wurde am 10. Mai 2013 erstmals der Ehrenpreis der BVKJ verliehen. Für seine herausragenden Verdienste für die Psychotherapie mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien wurde Prof. Dr. Fritz Mattejat (Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Philipps-Universität Marburg) ausgezeichnet. Die folgende Laudatio wurde von Wolfgang Ihle (Universität Potsdam) abgehalten:

„Lieber Fritz, es ist mir eine große Freude und eine besondere Ehre Dir den erstmals vergebenen Ehrenpreis der BVKJ zu verleihen. Ich könnte jetzt deine wissenschaftlichen Verdienste, Forschungsprojekte, Publikationen und Testentwicklungen zu den Themen Qualitätssicherung in der Psychotherapie und Psychiatrie, Lebensqualität, Familienbeziehungen, Hometreatment und stationäre Versorgung, Präventions- und Interventionsforschung, Geschichte der empirischen Psychotherapieforschung oder auch dein bereits legendäres Lehrbuch Verhaltenstherapie mit Kindern, Jugendlichen und ihren Familien, oder auch die Gründung und Leitung des Instituts für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin (IVV) Marburg und deine damit verbundenen Verdienste näher beleuchten und auf deine beeindruckende Vita eingehen. Hierauf möchte ich jedoch heute verzichten, auch wenn dies alles natürlich auch wesentliche Gründe für die heutige Ehrung sind.

Besonders hervorheben möchte ich heute seinen maßgeblichen Anteil an der Etablierung einer kognitiv-behavioralen Familientherapie im kinder- und jugendpsychiatrischen und psychotherapeutischen Setting. Er hat damit bereits seit langem das umgesetzt, was auch hier in Trier immer wieder als Zukunftsaufgabe gefordert wurde: die Transmission evidenzbasierter therapeutischer Verfahren in die Versorgungsrealität. Diesen Weg verfolgte er erfolgreich über Jahrzehnte und verfeinerte die Ansätze zu dem von ihm begründeten Familien-Kooperationsmodell in Forschung, Praxis und Ausbildung. Seine Patienten, die von ihm begleiteten Familien , seine Schülerinnen und Schüler und die in Ausbildung befindlichen Psychotherapeuten lieben ihn dafür. Für Fritz Mattejat steht der Mensch im Mittelpunkt seiner eividenzbasierten Forschung und Praxis und er kümmerte sich auch immer wieder um in der Versorgung besonders wichtige, aber in Forschung und Praxis vernachlässigte Themen wie z.B. die Kinder psychisch kranker Eltern. Auch nach seinem Ausscheiden aus der legendären Marburger Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie (1. Lehrstuhl des Faches in Deutschland) ist Fritz Mattejat mit der Ausbildungsleitung des IVV, dem Engagement für Forschung in der Hessischen Psychotherapeutenkammer oder auch als Kuratoriumsmitglied der Stiftung Kinderseele unserem Gebiet und das hoffentlich noch lange mit Freude und Engagement verbunden.

Das wünschen wir Dir und uns von ganzem Herzen und verleihen Dir heute den erstmals verliehenen Ehrenpreis der BVKJ für deine Verdienste um die kognitiv-behaviorale Familientherapie und die Transmission wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Regelversorgung. Damit hast Du Generationen von Angsthasen und Trotzköpfen und deren Familien geholfen. Ich glaube, dass Dir diese Erfolge nur aufgrund der Mischung aus fränkischem Humor, Berliner Geradlinigkeit und hessischer Lebenszufriedenheit in so erfolgreicher Weise gelingen konnte. Zur bleibenden Erinnerung möchten wir Dir einen dieser Gesellen in Bronze gegossen überreichen“. (Anmerkung: „Bronzeskulptur eines kindlichen Trotzkopfes als Preis“).